NEUE TRACKS & VIDEOS VON BMTH, ASKING ALEXANDRIA, DEFTONES & NECK DEEP

bullsound - neue Musik

In den letzten Tagen sind einige Tracks, Videos und Remixe diverser Bands rausgekommen – hier gibt’s alles auf einen Schlag! 👊

Bring Me The Horizon melden sich nach dem riesigen Erfolg von THAT’S THE SPIRIT mit einem brutalen Video zum Track „Follow You“ zurück. Asking Alexandria verkürzen mit der neuen Single „Here I Am“ die Wartezeit auf das kommende Album THE BLACK. Mit „Doomed User“ geben die Deftones einen Vorgeschmack auf das neu angekündigte Album GORE. Und die Pop-Punk Durchstarter von Neck Deep sind direkt mehrfach vertreten… Neben einem brandneuen Video zu „Serpents“, konnte die Band nämlich auch noch zwei Remixe von Blink-182 Legende Mark Hoppus ergattern. 2016 lässt musiktechnisch bis dato wirklich keine Wünsche offen!

Eins schon mal vorweg: Sucht euch am besten einen Proxy-Server um einige Videos abzurufen… die GEMA Sperre lässt grüßen!

Bring Me The Horizon – Follow You

 

Asking Alexandria – Here I Am (THE BLACK VÖ: 25.03.)

 

Deftones – Doomed User (GORE VÖ: 08.04.)

 

Neck Deep – Serpents

 

Neck Deep – Can’t Kick Up The Roots & Serpents (Mark Hoppus Remix)

 

SETZT DER ZUNEHMENDE TERROR UNSERER KONZERT-KULTUR EIN ENDE?

byu570c

Freitag, der 13. November wird für viele Menschen Europas und weltweit in trauriger Erinnerung bleiben. Die Terror-Angriffe auf die französische Hauptstadt, die als Angriff auf die westliche Kultur gelten, treffen auch Metal-Fans und Musiker sehr hart. Eine der attackierten Locations war das Bataclan, in dem die kalifornische Band Eagles of Death Metal gespielt hat und wo zahlreiche Menschen ums Leben kamen. Die Band hat nach diesem furchtbaren Erlebnis alle weiteren Tourtermine in Europa abgesagt – viele andere Bands ziehen mit…

Während Bands wie Sepultura, Skindred und Bring Me The Horizon unbeirrt weiter durch Europa touren und jeglichem Art von Terror mit diesem Verhalten einen Mittelfinger zeigen, wird die Liste der Bands, die europäische Tourdaten absagen, von Tag zu Tag länger. Es sind vor allem amerikanische Bands, wie Motionless in White, Lamb Of God oder die Foo Fighters, die sich darauf geeinigt haben, anstehende europäische Tourdaten ausfallen zu lassen oder auf 2016 zu verschieben. In solch einer angespannten und unberechenbaren Situation gibt es keine richtige oder falsche Reaktion – jeder Entschluss der Bands, ob für oder gegen Konzerte in Europa, ist nachvollziehbar und sollte von Fans und Medien respektiert werden.

Doch könnte zunehmender Terror dazu führen, dass Konzerte und andere öffentliche Großveranstaltung, die für Spaß, Offenheit und Ausgelassenheit stehen, zukünftig nur mit Vorsicht genossen werden dürfen? Veranstalter-Mogul und Rock am Ring Erfinder Marek Lieberberg meint, dass Konzert-Veranstalter normalen Ausnahmesituationen keiner Art von Terror gewappnet sind. Laut Lieberberg soll man sich dieser Schwachstellen einerseits bewusst sein, andererseits hält er Konzert-Absagen ebenfalls für falsch. Am 11. September hat Lieberberg nach Absprache mit der Band ein Konzert trotzdem stattfinden lassen und begründet dies so: „Das war ein sehr trauriger Abend. Auf der anderen Seite hat es demonstriert, dass wir uns die Freiheit, die unser Leben auszeichnet, nicht nehmen lassen.“ (Metal Hammer)

Die Eagles of Death Metal lassen sich jedenfalls nicht unterkriegen und haben eine Aktion gestartet, um betroffene Familien zu unterstützen:

Liberté. Egalité. Fraternité.

 

THAT’S THE SPIRIT – ODER DAS REVIEW, DAS ICH NICHT SCHREIBEN WOLLTE…

Bring Me The Horizon

04:13 – die Insomnie hat mich dazu getrieben, mitten in der Nacht mein MacBook einzuschalten und in die Tasten zu hauen. Im digitalen Zeitalter gibt es auch zu solchen Uhrzeiten Vieles womit man sich beschäftigen kann, ich habe mich dazu entschlossen, ein Review zu schreiben, das ich eigentlich nicht schreiben wollte.

THAT’S THE SPIRIT heißt die neue Scheibe von Bring Me The Horizon und sie gefällt mir ganz gut – so zu circa 50%. Der Opener „Doomed“ ist mir anfänglich gehörig auf die Nerven gegangen, doch nach mehrmaligem Hören habe ich mich mit dem Track angefreundet. Nun zum Rest: „Happy Song“, „True Friends“, „Throne“… alles ziemlich unterschiedliche Songs, die aber die neue Power von Bring Me The Horizon zur Schau stellen, die nicht nur im Songwriting, sondern auch im Experimentieren mit neuen Sounds liegt.

Nach diesem Auf und Ab an Songs, die schon vorab veröffentlicht wurden und mir ganz gut gefallen, übernehmen „Follow You“, „What You Need“ und „Avalanche“ das Feld. Und ich skippe diese Tracks jedes Mal beim Hören des Albums fröhlich durch, bis mir „Run“ entgegendröhnt. Aber warum? Es sind nicht die digitalen Drums & Claps aus „Follow You“, dieser Kings-Of-Leon Rhythmus in „What You Need“ oder die Keyboard-Wand in „Avalanche“, die mir auf den Sack gehen. Es ist diese Willkürlichkeit – jeder dieser Tracks ist für mich sowas von unindividuell, dass sich das Hören des Albums wie ein Flashback in die Dating-Show NEXT auf MTV (ja, sowas gab’s früher im Free-TV) anfühlt.

Nach dieser Drillings-Willkür-Parade kommen mit „Run“, „Drown“ und „Blasphemy“ drei Tracks, die mir umso besser gefallen. „Run“ wartet dem selben Keyboard-dominierten Sound auf, der mir bei „Follow You“ und „Avalanche“ so überhaupt nicht gefällt. Das Songwriting und die übermittelten Emotionen überraschen mich bei jedem Hören, ich finde den Song einfach unheimlich gut. Und ich frage mich jedes Mal, hätte „Run“ auch auf SEMPITERNAL erschienen sein können? Vielleicht in einer leicht modifizierten Version… die Nostalgie lässt grüßen!

„Bring Me The Horizon - That's The Spirit

Das gute alte „Drown“, das die THAT’S THE SPIRIT Ära eingeleitet hat, ist schön zum Mitsingen und stellt für mich beim Durchhören des Albums wieder eine willkommene Insel dar. Das darauffolgende „Blasphemy“ arbeitet mit einer interessanten Songstruktur und wirkt leicht groovy – genau das Richtige, um nach dem Up-Tempo Track „Drown“ ein bisschen runter zu kommen. Und dann endet das Album mit „Oh No“, das ich mir nicht ein einziges Mal komplett anhören konnte/wollte whatever…

THAT’S THE SPIRIT ist für mich eine nicht endende Achterbahn, die ihre Höhen und Tiefen hat. Was mir an vielen der neuen Songs nicht gefällt, ist die Bildsprache, die die Jungs aus Sheffield in ihren Lyrics verwenden. Die Zeile „I need a cure for me cause a square doesn’t fit the circle“ aus „Avalanche“ erinnert mich immer an Kinderspielzeug – dieses hier um genau zu sein. Lyrisch war der Vorgänger SEMPITERNAL, meiner Meinung nach, einfach um Längen besser, aber auch dies ist eine Meinung, die nicht viele mit mir teilen werden. Trotzdem bin ich froh, dass Bring Me The Horizon einen großen Schritt gewagt haben und viel positives Feedback zu ihrem Album bekommen haben, die Band hat es mehr als verdient!

 

BRING ME THE HORIZON VERKÜNDEN DIE TRACKLIST VON „THAT’S THE SPIRIT“

„Bring Me The Horizon

Bring Me The Horizon haben während ihrer Studiozeit in Santorini an einem Album gearbeitet, das die Vorgänger-Alben in einem komplett anderen Licht dastehen lässt. Aber fangen wir ganz von vorne an:

Jordan Fish, der sympathische Keyboarder und Neuzugang bei BMTH seit SEMPITERNAL, suchte eines Tages auf Google nach „most amazing recording studios in the world“ und ist so auf die schöne griechische Insel Santorini aufmerksam geworden. In den dortigen Black Rock Studios konnten die Jungs aus Sheffield nach einem erfolgreichen Studiotag ausgelassen feiern, an den Strand gehen oder einfach nur die wunderschöne Aussicht genießen. Und genau dieser hohe Wohlfühlfaktor erzeugte enorm positive Vibes während der gesamten Studiozeit, was sich sicher auch positiv auf das neue Album ausgewirkt hat.

THAT’S THE SPIRIT heißt der Nachfolger von SEMPITERNAL, der am 11.09.15 erscheint und mit einigen Überraschungen für die Fans bereitsteht. Doch allein der Albumtitel ist interessant gewählt und lässt sich laut Rolling Stone.com wie folgt erklären:

„Someone said, ‚That’s the spirit‘ to Oli and he jumped on it,“ Fish says. „The phrase usually comes up when things are a bit shitty. It’s like, ‚Oh, come on, chin up. That’s the spirit.‘ We all felt that sums up the record, which has a slightly positive, but also somewhat miserable feel.“

Weiterlesen: Bring Me the Horizon on Ditching Metalcore for Poppy, Positive New LP
Follow @rollingstone on Twitter | RollingStone on Facebook

Das Album dreht sich also um die negativen Momente und Gefühle im Leben, aber die Kernaussage des Albumtitels meint, dass man sich aufrappeln soll, auch wenn man erkannt hat, dass man in einer schlechten Situation steckt. Das ist für die fünfköpfige Band eine ziemliche Wendung, wenn man an alte Titel wie „Pray for Plague“ oder „The Sadness Will Never End“ denkt. Die Jungs haben sich von ihrer Einstellung her verändert, was SEMPITERNAL bereits eindrucksvoll bewiesen hat. Oli hat hier nämlich hauptsächlich Screams und etwas Gesang eingesetzt und sich nach seiner „Drogenbeichte“ bei der Verleihung der Alternative Press Music Awards ganz klar von den alten Deathcore-Tagen und Growls verabschiedet, da diese für ihn in Verbindung mit seinem damaligen Drogenkonsum stehen.

Nachdem SEMPITERNAL ziemlich Alternative-Rock lastig ausgefallen ist, scheint der Nachfolger von der genretechnischen Entwicklung her noch einen draufzusetzen. Der neuveröffentlichte Song „Throne“ überrascht mit Clear-Vocals von Oli und einer dermaßen poppigen Hook, die zum Mitsingen animiert, dass sich der Hörer an manchen Stellen fragt, ob hier nicht Linkin Park aus den Boxen tönen.

Auf THAT’S THE SPIRIT erwarten uns also voraussichtlich Indie-Rock, Alternative und Pop und ich für meinen Teil, bin mir sicher, dass das Album den Erfolg von SEMPITERNAL noch übertreffen wird. THAT’S THE SPIRIT scheint irgendwie massentauglicher zu sein. Aber Mainstream hin oder her – es ist interessant eine so krasse musikalische Entwicklung zu sehen und die Band auf diesem Weg beobachten zu können. Denn nicht jede Band schafft es, sich aus der Deathcore-Nische zu einer radiotauglichen Band weiterzuentwickeln, die mit ihren epischen Sing-Along-Hymnen ganze Stadien zum Beben bringen. Das Album erscheint am 11.09.15 und wir dürfen gespannt bleiben.

Findet hier alle News & vorab veröffentlichte Tracks von THAT’S THE SPIRIT:

Jordan und Lee von Bring Me The Horizon im Interview mit Impericon

THAT’S THE SPIRIT – Albumcover

„Bring Me The Horizon - That's The Spirit Album Cover

Tracklist:

  1. Doomed
  2. Happy Song
  3. Throne
  4. True Friends
  5. Follow You
  6. What You Need
  7. Avalanche
  8. Run
  9. Drown
  10. Blasphemy
  11. Oh No

BRING ME THE HORIZON MACHEN DIE FANS VERDAMMT HAPPY!

„Bring

Die Jungs von Bring Me The Horizon haben einen Track ihres anstehenden Albums (Titel noch unbekannt) veröffentlicht. Nachdem die Band aus Sheffield Fans und Follower auf diversen Social Media Plattformen mit Rätseln und einem ominösen Regenschirmsymbol auf Trab gehalten hat, ist das Geheimnis nun in Form des neu veröffentlichten „Happy Song“ gelüftet.

Der „Happy Song“ knüpft an den neugefundenen Sound des Albums SEMPITERNAL an und zeigt erneut, dass sich die fünfköpfige Band bewusst von den alten Deathcore-Tagen verabschiedet und sich in konstanter Marschrichtung in den Bereich des Metalcores bewegt. Es bleibt weiterhin spannend, wie der Nachfolger von SEMPITERNAL klingen wird.

HOTTIE DER WOCHE: HANNAH PIXIE SNOWDON

Hannah Pixie Snowdon - Tattoo Artist

Hottie der Woche ist… Hannah Pixie Snowdon!

Hannah ist nicht nur wegen ihres berühmten Verlobten Oli Sykes, Frontmann von Bring me the Horizon, bekannt. Die 21-jährige Veganerin hat sich als vor allem als Alternative Model und Tattoo Artist einen Namen gemacht. In ihrem Tattoo-Studio BLACK STABBATH in Sheffield (UK) kreiert sie Tattoos nach einer bestimmten Technik, bei denen ein Tattoo aus vielen einzelnen kleinen Punkten besteht, auch Dot-Tattoos genannt.

Hannah Pixie Snowdon Hannah Pixie Snowdon

Werft hier einen Blick auf ihre atemberaubenden Dot-Artworks:

Hannah Pixie Snowdon - Tattoo art Hannah Pixie Snowdon - Tibetan art Hannah Pixie Snowdon - Tattoo art heart Hannah Pixie Snowdon - Geometrical Tattoo Artwork

**UPDATE**

YouTuberin Sophie Eggleton hat eine dreiteilige Interview-Serie mit Hannah geführt. Erfahrt hier mehr über die liebenswerte und außergewöhnliche Person hinter den tollen Artworks: